In dem hauseigenen Bistro werden die Beschäftigten aller Ateliers zur Mittagszeit verköstigt. Die Menschen mit Behinderung in diesem Atelier sind für die hier anfallenden Arbeiten wie das Richten der Tische, das Verteilen der Speisen, das Spülen und das Säubern der Tische verantwortlich. Voll Stolz wird die selbstgekochte Marmelade mit auf die Wohngruppe gebracht und gemeinsam gegessen. Aber auch die Tees und Kräuter werden hier weiterverarbeitet oder kommen bei kleinen Wehwehchen zum Einsatz.

Die Organisation des hauswirtschaftlichen Bereichs und die Verteilung der entsprechenden Aufgaben, aber auch das Schaffen einer gemütlichen Atmosphäre durch entsprechende jahreszeitliche Dekoration sowie der Verkauf von kleinen Snacks in den Pausen wird von den Menschen, die hier beschäftigt sind, mit Anleitung übernommen. Der Schwerpunkt der Projekte ist es, Stärken und Neigungen in zielgerichtetes Handeln zu lenken, um dadurch positive Erlebnisse und Erfolge zu vermitteln.